Kooperationsvertrag

für eine Handballgruppe

zwischen der

Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen
Bezirk Bruchsal-Bretten e.V.

Im Fuchsloch 5, 76646 Bruchsal

(im Folgenden Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V.)

und dem

Handballkreis Bruchsal

Albert-Einstein-Straße 65, 76646 Bruchsal

Präambel

Bereits im Jahr 2009 konnte mit Unterstützung des Badischen Handballverbandes innerhalb der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e.V. eine Handballgruppe gegründet werden.

In Absprache mit dem Badischen Handballverband und der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V. zeichnete sich ab Oktober 2010 der Handballkreis Bruchsal als verantwortlich ab für die Umsetzung einer Trainingsgemeinschaft im Handball für Menschen mit Handicap.

In Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V. organisiert der Handballkreis Bruchsal nun eine Trainingsgemeinschaft, die folgenden Namen führt:

 

die Habichte- Handballer mit Handicap


Deutlich wird immer wieder, dass im Rahmen von Sport Menschen mit Behinderungen gesellschaftliche Teilhabe erleben können. Auch außerhalb vom Handballtraining kann es so zu gemeinsamen Begegnungen von Menschen mit und ohne Behinderung kommen, beispielsweise bei Einlagespielen oder dem Besuch von Turnieren.

Im Vordergrund stehen für die „Habichte“ Handballspielen ohne Leistungsdruck und der Spaß an der gemeinsamen Bewegung. Dieser gemeinsame inhaltliche Schwerpunkt stellt die Basis der Zusammenarbeit für die Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V. und dem Handballkreis Bruchsal dar. Die Kooperationsvereinbarung dient dazu, die Rahmenbedingungen für diese Zusammenarbeit festzulegen. Mit diesem formellen Rahmen festigen und unterstreichen beide Kooperationspartner ihre bisherige gute Zusammenarbeit. Die Vernetzung der verschiedenen Akteure soll zu einer verbesserten Koordination und einer verstärkten Kooperation führen.

 

Gegenstand des Vertrages

Der Kooperationsvertrag sieht vor, dass beide Kooperationspartner dafür eintreten, Menschen mit Behinderungen, im Bereich des Handballs, neue Formen von inklusiver Freizeitgestaltung zu ermöglichen. Die „Habichte“ sind grundsätzlich offen für alle interessierten Personen mit und ohne Behinderung. Im Rahmen der jeweils individuellen sportlichen Stärken und Schwächen des Einzelnen bietet die Handballgruppe somit eine Plattform, um auch ohne Leistungsorientierung gemeinsam Handball zu spielen. Die Idee der Teilhabe kann hier somit aktiv gelebt werden!

Beide Kooperationspartner können die jeweiligen Netzwerkstrukturen des Anderen (Bsp.: Kontakte) nutzen und somit zu einer gelingenden Zusammenarbeit beitragen.

Es werden gemeinsame zentrale Ziele für die „Habichte“ festgehalten:

- Zunächst vertritt die Gruppe den Grundsatz, offen zu sein für alle Personen mit und ohne Behinderung, die Interesse haben, Handball zu spielen. Es soll demnach nicht allein die Leistungsfähigkeit der einzelnen Spieler als Kriterium für eine Teilnahme am Training gelten!

- Zudem sollen der Spaß und die Freude am gemeinsamen Handballspielen sowohl im Training als auch bei zukünftigen Turnieren im Vordergrund stehen!

- Außerdem soll jede Person mit Behinderung, die am Training teilnimmt, Erfolgserlebnisse haben!

- Schließlich soll in Zukunft die Kooperation mit den Vereinen des Handballkreises Bruchsal verstärkt werden! Dadurch wird Raum für Begegnungen von Menschen mit und ohne Behinderungen geschaffen.

Personen mit Behinderungen nehmen durch die Teilnahme an der Trainingsgemeinschaft an einem Freizeitangebot im Rahmen der Offenen Hilfen der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V. teil.

 

Verantwortlichkeiten

Der Handballkreis Bruchsal gewährleistet

- die Durchführung eines regelmäßigen, wöchentlichen Übungsbetriebes

- die Bereitstellung der Trainingshalle und der notwendigen Vorlesungsmaterialien (Bälle usw.)

- die Verfügbarkeit von bürgerschaftlich engagierten Personen für die Durchführung des Trainings

 

Die Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V. gewährleistet

- die Verbreitung des Trainingsangebots und die Koordination innerhalb der Lebenshilfe

- die erforderliche Information der Trainingsteilnehmer

- die Bereitstellung von Transportmitteln und Begleitpersonen, soweit erforderlich

 

Stellung und Aufwandsentschädigung der bürgerschaftlich engagierten Personen

Die Handball-Trainer werden bei der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V. als bürgerschaftlich engagierte Personen geführt.

Sie erhalten als Form von Gratifikation für die Durchführung des Trainings sowie sonstiger Aktivitäten mit der Handballgruppe (Bsp.: Besuch von Veranstaltungen, Turnieren etc.) eine angemessene pauschalisierte Aufwandsentschädigung. Diese wird von der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V. ausbezahlt und beträgt derzeit 15 Euro pro Termin (inklusive Vor- und Nachbereitung, Führung der Anwesenheitslisten, Hin- und Rückfahrt). Die Teilnahme an den regelmäßig stattfindenden Treffen mit allen Akteuren wird nicht vergütet.

Nach Absprache kann im Einzelfall ein angemessenes Fahrgeld, als individueller Ausgleich für längere Anfahrtswege, festgelegt werden, welches ergänzend durch den Handballkreis Bruchsal ausbezahlt wird.

 

Finanzierung

Sowohl durch Aufwandsentschädigungen für bürgerschaftlich engagierten Personen, für Material, für Teilnehmergebühren und auch durch Fahrzeugnutzung und Regiearbeit entstehen Kosten, die sowohl vom Handballkreis Bruchsal als auch von der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e.V. getragen werden.

 

Der Handballkreis Bruchsal gewährleistet durch Beiträge seiner Organisationen und Vereine die Finanzierung

- der Trainingsstätten,

- der Trainings- und Spielmaterialien

- der Teilnehmerbeiträge, welche die Handballer mit Behinderung sonst aufbringen müssten

- von Fahrgeld, dessen Höhe individuell in Absprache mit den jeweiligen bürgerschaftlich engagierten Personen festgelegt wird.

 

Die Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V. übernimmt die Kosten

- die durch erforderliche Beförderungen,

- die durch die Inanspruchnahme sonstiger Regieleistungen,

- die für die Aufwandentschädigung der bürgerschaftlich engagierten Personen entstehen (Kosten sollen durch Refinanzierungsmöglichkeiten gedeckt werden).

Soweit die o. a. bereitgestellten Mittel nicht ausreichen, sollen gemeinsam weitere Möglichkeiten gefunden werden, um zusätzliche finanzielle Mittel zu generieren.

 

Teilnahmegebühr

Die anfallende Teilnahmegebühr der Personen mit Behinderung für dieses Freizeitangebot, das im Rahmen der Offenen Hilfen der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V. stattfindet, werden vom Handballkreis Bruchsal getragen und dienen als Anteil zur Finanzierung der Aufwandsentschädigungen für die bürgerschaftlich engagierten Personen, die das Handball Training durchführen.

 

Kasse

Zur Abwicklung der finanziellen Angelegenheiten ist bei der Volksbank Stutensee ein Girokonto eingerichtet. Die Führung der Kasse und die Verfügung über das Konto obliegen einem durch den Handballkreis Bruchsal zu bestimmenden Mitarbeiter. Es ist sicherzustellen, dass ein Vertreter der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V. jederzeit Einblick auf das Konto bei der Volksbank Stutensee hat. Die Kasse ist jährlich, spätestens bis zum 31. Januar des Folgejahres durch je einen Mitarbeiter der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V. und des Handballkreises Bruchsal zu prüfen. Über die Prüfung ist ein Vermerk zu fertigen.

 

Besprechungen

Es sollen regelmäßig Treffen der verschiedenen beteiligten Akteure, also zwischen Vertretern von Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V. und Handballkreis Bruchsal, stattfinden. Diese dienen dem Austausch, Planung von neuen Aktionen, Absprachen für das Training usw.

 

Versicherung und Haftung

Personen mit Behinderung, die in der Handballgruppe trainieren, sind über die Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V. versichert, da sie an einem Freizeitangebot im Rahmen der Offenen Hilfen der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V. teilnehmen.

Bürgerschaftlich engagierte Personen, die die Durchführung des Handballtrainings übernehmen, sind über die Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e.V. versichert, da sie im Rahmen der Freizeit- und Bildungsangebote der Offenen Hilfen der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V. ein Angebot durchführen.

 

Vertragslaufzeit und Kündigung

Der Kooperationsvertrag ist grundsätzlich unbefristet angelegt. Er kann jedoch von beiden Vertragspartnern jederzeit mit einer Frist von drei Monaten bis zum jeweiligen Jahresende gekündigt werden.

 

Uwe Grammel                                                               Peter Hafner

Vorsitzender Handballkreis Bruchsal                         Hauptgeschäftsführer Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V.

 


Handballkreis Bruchsal
Ansprechpartner: Lothar Hellriegel

Telefon 07257 3430

E-mail: Lothar.Hellriegel@t-online.de

 

Lebenshilfe
für Menschen mit Behinderungen

Bezirk Bruchsal-Bretten e. V.

Ansprechpartnerin Netzwerk: Nina Cox

Telefon 07251 715198

E-mail: nina.coxDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!e


Login Form

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com